Sehe Rabeas Studi-Blog

Study Planning Module verschieben, Praktikum?...

Lang ist es her, dass ich mich hier gemeldet habe. Leider war ich aus gesundheitlichen Gründen nur ein paar Mal in den letzten Monaten in Enschede und habe das dritte Modul des Studienjahres (Anfang Februar-Mitte April) ausgesetzt. Das war auch der Grund, weswegen ich nicht gebloggt habe (so viel gab es da dann ja auch nicht zu berichten).

Diese Situation nehme ich mal zum Anlass, etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern was die alternative Studienplanung angeht und auch etwas über die Studienbetreuung hier zu reden. Natürlich kann ich hier nur über meinen Studiengang (IBA) sprechen, allerdings habe ich mit vielen Studenten aus anderen Studiengängen gesprochen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Die Betreuung während des Studiums war sicher auch ein Grund, mich an der UT zu bewerben und nicht an deutschen Massenunis. Denn hier gibt es für jeden Studiengang mindestens einen sogenannten „Study Adviser“, also einen Studienberater, der mit Rat und Tat zur Seite steht bei Fragen, Problemen oder anderen Anliegen. Nicht nur bei Studienproblemen, sondern auch Auslandsaufenthalten und der Studienplanung wird man sehr gut beraten. Sobald man diese Unterstützung nutzen möchte, kann man einfach einen Termin vereinbaren (der dann in den nächsten Tagen stattfindet) oder in dringenden Fällen auch zwischendurch vorbeikommen bzw. anrufen. 

Ich selbst habe diese Möglichkeit bis zuletzt gar nicht wahrgenommen, eigentlich aus einem positiven Grund: Ich hatte den Binding Study Advice in der Tasche (die positive Studienempfehlung am Ende des ersten Jahres), hatte alle Module bestanden und damit auch die erforderlichen ECTS. 

Da ich den Februar aber quasi „ausgesetzt“ hatte und ich mindestens eine Klausur verpasst habe, kamen für mich mehrere Möglichkeiten in Frage. Die erste Möglichkeit, nämlich versuchen, die restlichen Klausuren (nach) zu schreiben bzw. sie auf dieses und nächstes Jahr aufzuteilen, empfand ich als zu stressig für mich (was nicht heißt, dass man das nicht kann! Nur für mich war es einfach nicht passend). Durch meine Studienberaterin kam ich zu dem Entschluss, mir das Praktikum nächstes Jahr im Sommer, das ich eh geplant hatte, anrechnen zu lassen. Also werde ich noch nicht einmal länger studieren, denn ich bin Ende Sommer 2019 dann fertig. Damit wurde mir extrem geholfen und ich bin auch sehr glücklich mit dieser Entscheidung! 

Ich hätte nicht gedacht, dass man das Studium so individuell anpassen kann! Bei dem Modul-System erscheinen einem die fertigen 15-ECTS-Packages ja als ziemlich „fest“ in der Studienplanung. Da ein Modul meistens auch nur einmal im Jahr angeboten wird, hatte ich schon damit gerechnet, unnötig warten zu müssen, nach meiner Bachelorarbeit, wo ich quasi schon 95% des Studiums fertighabe. Mein Fazit: Es gibt es so viele Möglichkeiten, sein Studium auf seine Situation abzustimmen und ich könnte wirklich nicht glücklicher sein über den Support, den ich von der UT bekommen habe!

(Das Bild ist eins unserer neuen Fotos mit dem International Student Team: Neun unterschiedliche Nationalitäten auf einem Foto, wobei zwei Personen fehlen. Was genau unsere Aufgaben sind und wie die Arbeit in einem so internationalen Team ist, darüber schreibe ich im nächsten Blogpost)