Rabeas Studi-Blog

Vier Monate in Südafrika ...fast Sommerferien!

Nachdem der 'Endless Summer' in Deutschland nun vorbei ist, kommt nun der 'Endless Summer' in Südafrika!

Denn der größte Teil vom September und der gesamte Oktober haben deutlich spüren lassen, dass nun der Sommer hier einzieht. Die letzten zwei Wochen kam sogar eine richtige Hitzewelle, es waren jeden Tag 36-38°C! Zeitgleich fand auch meine letzte richtige Uni Woche statt, denn von nun an habe ich keine Vorlesungen mehr. Das nächste Mal erst Anfang Februar wieder in Holland. Es ist so Wahnsinn wie die Zeit im Auslandssemester fliegt! Die letzten vier Monate fühlten sich an wie ein paar Wochen. Mittlerweile habe ich sogar schon zwei von den vier letzten Klausuren geschafft, was bedeutet, dass es nicht mehr lange ist bis zu meinen diesjährigen Sommerferien (Im Juli hatte ich ja nur 3 Tage Ferien bis ich nach Kapstadt geflogen bin).  

Da das Wetter jetzt so gut war, haben wir viele unterschiedliche Dinge unternommen. An den Wochenenden sind wir zu verschiedenen Stränden gefahren (Fun Fact: Der nächste Ort mit Strand hier heißt Strand). Das war gar nicht so einfach, einmal dachte Uber fälschlicherweise, dass wir nach Gordon’s Bay, Australien wollen! Das Wasser ist anders als in Kapstadt direkt in der False Bay gar nicht sooo kalt. Allerdings gibt es hier Haie und riesige Quallen, von denen wir ein paar tote Exemplare am Strand gesehen haben. Die sind definitiv nicht mit denen im Mittelmeer zu vergleichen, weswegen man im Meer wirklich aufpassen muss.

Ansonsten waren wir am Kap der guten Hoffnung und Cape Point, was sehr touristisch war. Schließlich wollte jeder ein Foto vor dem berühmten Schild „The most South-Western point of the African continent“. Ein anderes Highlight war auf jeden Fall Boulders Beach, ein Strand auf der Kaphalbinsel, auf dem eine riesige Pinguinkolonie lebt. Es war total beeindruckend, Pinguine mal in freier Wildbahn zu sehen und nicht nur eingesperrt im Zoo. Die Pinguine waren auf Felsen nur wenige Meter von uns entfernt und haben sich gesonnt oder sind umher geschwommen. Außerdem waren an der Waterfront, auf Robben Island (der Gefängnisinsel, auf der auch Nelson Mandela inhaftiert war) und haben eine große Wine Tour gemacht, wo wir drei Wine Estates besucht haben inklusive drei Wine Tastings. Stellenbosch hat dafür die perfekte Ausgangslage, denn es liegt inmitten von Weinbergen mit zig Weingütern!

Insgesamt habe ich mich super eingelebt, was es bestimmt schwierig machen wird nächsten Monat wieder nach Hause zu fliegen. Aber bis zu meinem Abflug in der Woche vor Weihnachten sind es noch 6,5 Wochen, die ich auf jeden Fall nutzen werde! Nach meiner letzten Klausur Mitte November kommt mich meine Mama hier in Südafrika besuchen, worauf ich mich schon sehr freue. Neben den typischen Touri-Dingen in und um Kapstadt machen wir eine einwöchige Tour an der Garden Route entlang, inklusive einer Safari! Im Dezember kommt mich dann noch eine Freundin besuchen, mit der ich dann auch zurück nach Hause fliegen werde. Es liegt also noch eine tolle Zeit vor mir, sobald die Klausuren vorbei sind. Ich versuche momentan die schönen Momente hier richtig zu genießen und vor Allem die südafrikanische Sonne, die Fröhlichkeit der Menschen und die Landschaft! Anders als Austauschstudenten in Europa weiß ich ja noch nicht wann ich das nächste Mal hier hin zurück kommen kann.... Südafrika liegt ja leider nicht um die Ecke, so sehr ich es mir auch wünschen würde. Es hilft nichts, ich muss das Beste aus der verbleibenden Zeit hier machen. Viele Grüße aus dem Sommer 🇿🇦☀️🌍

(Von links nach rechts): Wine Estate - Kap der guten Hoffnung - Boulders Beach - Nationalflagge - Robben Island - Der Strand in Strand - Gordon's Bay - Robben Island - Boulders Beach/Wine Tour - V&A Waterfront/Sunset Bay Beach