Rabeas Studi-Blog

Tipps und Tricks für die ersten Tage in Enschede

Tipps für die Ankunft in Enschede

Bald geht es wieder los: Das Kick-In beginnt und damit auch die Studienzeit an der UT für hunderte neuer Studenten! Im Moment sind bestimmt viele mit Vorbereitungen für das anstehende Studium beschäftigt und da dachte ich mir: Warum nicht einen Blogpost zum Thema erste Steps nach der Ankunft machen?!

 

1.  Bei der Gemeinde einschreiben: Nach dem Umzug nach Holland solltet ihr Euch idealerweise innerhalb von 5 Tagen in der Gemeinde Enschede einschrieben. Dazu macht ihr einen Termin (online oder falls ihr noch kein/wenig Niederländisch sprecht auch persönlich). Bei dem Termin müsst ihr dann zum Bürgerbüro fahren, dass sich direkt am Bahnhof befindet. Die Angestellten dort sprechen auch super Englisch oder Deutsch und ihr solltet euren Mietvertrag und Ausweis mitnehmen.

2.  Studiengebühren bezahlt?: Bevor euer Status bei Studielink von „zugelassen“ zu „eingeschrieben“ wechselt, müsst ihr eure Zahlungsangaben für die Abbuchung der Studiengebühren angeben. Falls ihr keine Ratenzahlung wählt, wird der Betrag dann im September vom angegebenen Konto abgebucht. Um das Studium anzutreten, müssen also die Zahlungsangaben vollständig sein!

3.  Konto eröffnen: Wenn man möchte, kann man auch in den Niederlanden ein Konto eröffnen. Ich kann Euch dabei die ING empfehlen, denn das Konto ist dort für Studenten kostenlos. Vorteil eines niederländischen Kontos ist auf jeden Fall das Online-Banking für niederländische Websites, die öfter keine deutsche Karte (außer Kreditkarte) annehmen. Außerdem wird das Konto benötigt wenn ihr nebenbei arbeiten wollt, denn der Lohn wird dann darauf überwiesen.

 4.  Niederländische SIM: Für das niederländische Konto braucht ihr auch unbedingt eine niederländische SIM, die ihr als Prepaid-Karte z.B. in Supermärkten oder bei Media-Markt kaufen könnt. An sich sind die Kosten relativ ähnlich zu den deutschen, deswegen braucht man, falls man kein Konto eröffnen möchte, auch nicht unbedingt eine niederländische SIM.

 5.  Krankenversicherung + Zorgtoeslag: Dieser Punkt trifft nur für Leute zu, die einen Nebenjob beginnen möchten, denn dann besteht die Pflicht, eine niederländische Krankenversicherung abzuschließen. Wenn man unter einer bestimmten Einkommensgrenze liegt (was als Student eigentlich immer zutrifft) kann man Zorgtoeslag beim Finanzamt in Holland beantragen. Man bekommt dann monatliche eine Pauschale überwiesen, die den Krankenkassenbeitrag abdeckt.

 6.  Zuschläge/Bafög? An sich sollte man sich auch mal erkundigen, ob man nicht Anspruch auf bestimmte Zuschläge (Zorgtoeslag, Huurtoeslag) etc. vom niederländischen Staat hat oder (Auslands-)Bafög erhalten kann. Allerdings gibt es bei beidem viele Voraussetzungen, weshalb es auch gut sein kann, dass man keinerlei Ansprüche hat. Außerdem sollte man auch die Bearbeitungszeit nicht unterschätzen!

7.  Kick-In genießen: Zu guter Letzt sollte man natürlich vor lauter Organisationsstress das Kick-In nicht verpassen und den Beginn des neuen Lebensabschnitts feiern!

 

Ich wünsche Euch allen auf jeden Fall schon mal einen guten Start ins Studienjahr und eine aufregende Zeit!