IN-LINE QUALITY CONTROL

Das Entsorgen und die erneute Aufnahme von Produkten, weil sie die Qualitätsüberprüfung nicht bestehen, resultiert in hohen Kosten für die Inhaber, da Zeit und Ressourcen verschwendet werden. Daher muss Forschung betrieben werden, um mögliche Fehler in der frühen Produktion festzustellen und um Aussagen darüber treffen zu können, wie man die aus der Forschung resultierenden Ergebnisse in den Produktionsprozess implementieren kann.

Zudem kann das frühe Entdecken dieser Fehler eine flexible Anpassung der nachfolgenden Prozesse ermöglichen und so Fälle, in denen die Produktion aufgrund der Fehler erneut stattfinden muss, reduzieren. Die Implementierung davon gelingt momentan nur schwer, da die Prozesssteuerung häufig nicht mit den Eigenschaften und der Qualität aller einzelnen Produkte im Einklang steht.

Die Fragen, die sich dadurch ergeben, sind Möglichkeiten, um die Anzahl defekter Produktionen auf fast null zu reduzieren, Wege, die Qualität des Prozesses zu steigern, und Schritte, um die Ungewissheit zu kompensieren. Letzteres umfasst die Störung in den Prozessvariablen.

Aufgrundessen sind wir auf der Suche nach Unternehmen, die an einer Zusammenarbeit bei diesem Projekt, ein vorausschauendes Qualitätskontrollsystem zu integrieren, interessiert sind. Dabei setzen wir auf künstliche Intelligenz oder Simulationen.

Unternehmen, die ihre Qualität während und am Ende eines Produktionsprozess in Anlehnung an Manufacturing 4.0 verbessern möchten, sollten den Kontakt zum Fraunhofer Project Center aufnehmen. So finden wir heraus, wie wir gemeinsam daran arbeiten können, um dies umzusetzen.