Sehe Beendete Projekte

Innovative Material Lösungen

FPC@UT ENTWICKELT INNOVATIVE MATERIAL LÖSUNG FÜR POLAROID

Polaroid arbeitet daran, das Design des analogen Sofortbild-Films gänzlich neu zu entwickeln. Die Innovation soll die Haltbarkeit und die Qualität des Drucks verbessern und den Ausschuss reduzieren.

Das Fraunhofer Projektzentrum (FPZ) an der Universität Twente hat zusammen mit Polaroid an der Entwicklung eines neuen einzigartigen Materials geforscht, das Materialkenntnisse und ausreichende Forschungskapazitäten vorausgesetzt hat. 

Manchmal wenn man ein Problem lösen möchte, kann es passieren das man am Ende ein ganz anderes löst. Denken Sie einmal an den Spritzgussprozess: Wenn ein Kunststoffteil aus einer Maschine herauskommt, muss das Teil gesäubert werden, um überschüssiges Material zu entfernen. Dies ist im Prozess selbst schwierig (zum Beispiel um den Anguss herum). Wenn aber diese Materialentfernung innerhalb der Spritzgussmaschine durchgeführt werden könnte, würden es nicht nur die Anzahl der Produktionsschritte reduzieren, sondern höchstwahrscheinlich auch die Qualität des Teils verbessern.

Der Schlüssel um Probleme zu lösen liegt darin, sich auf das Problem zu konzentrieren, anstatt sich zu sehr auf die Lösung zu fixieren. Denn es gibt fast immer mehr als nur einen Weg ein Problem zu lösen und Ingenieure, die bereit sind sich mit mehreren Lösungen auseinanderzusetzen, können am Ende oft mehr als nur das vorliegende Problem lösen. Polaroid hat das Fraunhofer Projektzentrum (FPZ) an der Universität Twente darum gebeten, sich mit einem Problem zu befassen, das dem Unternehmen Schwierigkeiten bei der Herstellung eines neuen Materials bereitet hat. 

Die Vorstellung war ein neues Material mit verbesserten Eigenschaften zu entwickeln, das effektiver und zuverlässiger hergestellt werden kann als das bisherige Material.  Da die Ingenieure von Polaroid in diesem speziellen Bereich nur über begrenzte materialwissenschaftliche Kenntnisse verfügen, bestand die Hoffnung darin mit Hilfe des wissenschaftliche Know-How's des FPZ ein Material mit den gewünschten Eigenschaften zu entwickeln und herzustellen. Als Teil des Projektes führte das FPZ eine umfassende Literaturrecherche durch und konnte damit ein Material finden, das nicht nur das vorliegende Problem löste, sondern auch die nachfolgende Fertigungsstufe überflüssig machte.

Die Lösung, die FPC vorschlug, löste nicht nur ein wichtiges technisches Problem, mit dem Polaroid konfrontiert war, sondern identifizierte auch eine schnellere und kostengünstigere Lösung.

Als führender Filmproduzent schätzen wir die Forschungsarbeit und die Lösung, die uns das FRAUNHOFER PROJEKTZENTRUM gemäß unseren spezifischen Anforderungen bieten konnte, sehr. Dank der Partnerschaft und Hilfe des FRAUNHOFER PROJEKTZENTRUMS sind wir bei der Lösung unseres Problems einen Schritt weiter gekommen.Bo Weijermars
Produkt/Prozess Ingenieur
Polaroid