3D2SKY: Verbesserung der Qualität und Kosteneffizienz der Luft- und Raumfahrtindustrie

Im Laufe der Jahre hat die Luft- und Raumfahrtindustrie die Additive Fertigung dazu genutzt, um Einschränkungen in den Lieferketten zu verringern, Einschränkungen in den Lagermöglichkeiten zu begrenzen und Materialverschwendung durch traditionelle Fertigungsverfahren, wie dem Gießen, zu reduzieren. Die Fähigkeit Teile schnell herzustellen und die Konsistenz der Produktion zu verbessern, hat diese Technologie zu einer wichtigen Alternative gemacht.

Die Hauptkunden von AERONAMIC machen bei der Entwicklung von Prozessen und Produkten für die Additive Fertigung große Fortschritte. So steht die Technologie kurz vor ihrem Durchbruch und die Kunden fangen an ihre bisherigen Strategien für die Lieferkette zu überdenken: Werden Sie sich von der bestehenden Lieferkette lösen und (interne) 3D-Druckdienstleister in Anspruch nehmen und mit Lieferanten, die Nachbearbeitungsprozesse anbieten, zusammenarbeiten oder werden sie auf bestehende, qualifizierte Luft- und Raumfahrtzulieferer mit integrierten AM-Fähigkeiten zurückgreifen? Natürlich wird die letzte Option bevorzugt werden und bietet gleichzeitig auch neue Geschäftsmöglichkeiten. Allerdings ist sie aber nur dann wirklich praktikabel, wenn AERONAMIC AM-Fähigkeiten entwickelt und demonstriert, die in die bestehenden Fertigungsprozesse integriert sind.

AERONAMIC hat sich für das Fraunhofer-Projektzentrum an der Universität Twente (FPC@UT) als Technologiepartner im Projekt entschieden, mit dem Ziel, Zugang zum Fraunhofer-Wissensnetzwerk für die Entwicklung von Prozessen in AM zu erhalten.

FPC@UT wurde beauftragt, das Verfahren zur Produktoptimierung weiterzuentwickeln, um Kosteneinsparungen ohne Qualitätseinbußen zu erzielen.

 


ERHÖHTE PRODUKTION


ÜBER 40% DER MATERIALVERSCHWENDUKG REDUZIERT


REDUZIERT PORÖSITÄT AUF WENIGER ALS 1%


DIE ARBEIT DES FRAUNHOFER-PROJEKTZENTRUMS @ UT HAT UNS GEHOLFEN, EINE STRUKTUR FÜR DIE DURCHFÜHRUNG VON EXPERIMENTEN UND BEI DER ANALYSE DER ERGEBNISSE EINZUFÜHREN. DARÜBER HINAUS HAT DIE WISSENSCHAFTLICHE HERANGEHENSWEISE AN DIE THEMATIK DAFÜR GESORGT, DASS DAS PROJEKT DIE NÖTIGE PERSPEKTIVE ERHÄLT.Renko Overmeen
Direktor, Programs
Aeronamic B.V.