Rabeas Studi-Blog

What to do in Enschede 10 DInge für die Freizeit

Wenn ihr euch schonmal gefragt habt, was man denn überhaupt alles so machen kann in Enschede, dann sind die folgenden 10 DInge vielleicht etwas für euch. Die Liste könnte man wahrscheinlich auch noch ewig weiterführen, da man so ziemlich jedem Hobby hier nachgehen kann, aber für den Überblick reichen auch erstmal diese DInge hier:

1. Sport

Von Lacrosse über Modern Dance und Fechten bis hin zu Quidditch - auf dem Campus kann man so ziemlich jedem erdenklichen Sport nachgehen. Gebühren sind meistens zwischen 20-60 Euro pro Jahr. Außerdem gibt es noch das Fitnessstudio und viele dazugehörige Fitnesskurse, die man für ca. 12 Euro pro Monat mit der “Fitnesscard” nutzen kann. Meine Favoriten sind auf jeden Fall die Kurse! Super praktisch, dass man immer selbst entschieden kann, wann man zum Sport geht.

2. Partys und Festivals

Enschede ist keine Weltstadt, aber trotzdem gibt es hier auch so einige Partys! In der Stadt am Oude Markt tummeln sich am Wochenende oder auch Donnerstags (der Ausgehtag) die Studenten und ziehen von Club zu Club. Es gibt viele kleine Bars rund um den Marktplatz und in 99% der Fälle muss man auch keinen Eintritt bezahlen!

Auch Festivals gibt es hier für jeden Geschmack: Freshtival, Kingsland, Airforce und viele mehr…

3. Essen gehen, Museum, Kino, Lasertag, Glowgolf, Bowling und Co.

Mein Tipp ist Happy Italy, ein Restaurant ähnlich wie Vapiano oder L’Osteria, nur viel besser! Man muss nie lange warten, die Preise sind top (ab 4,75€ pro Pizza/Pasta) und die Portionen riesig! Da kann man auch schonmal öfter hingehen. Ansonsten kann man z.B. bei Ginza, Asaka oder Blue Sakura gut Sushi essen gehen, wenn auch (relativ) teuer. Weitere Aktivitäten die hier angeboten werden sind Bowling, Lasertag/Paintball, Kino (auf Englisch), Escape Rooms oder Glowgolf. Auch Museen gibt es hier einige sehr interessante: z.B. das Rijksmuseum Twente oder das Museum Twentsewelle in Roombeek.

4. Mit seinen Freunden treffen

So unspektakulär wie sich der Punkt auch anhört: Die UT ist definitiv keine Pendler-Uni, gerade durch die vielen Internationals hier wohnen ca. 90% in Enschede. Das macht es natürlich extrem leicht, sich auch spontan zu treffen, ohne lange irgendwohin fahren zu müssen.

5. Sprachen lernen

Wer Niederländisch oder Englisch lernen bzw. verbessern will, ist hier an der richtigen Stelle! Im Alltag kann man Englisch super anwenden - nicht nur an der Uni sondern auch im Supermarkt, Café oder mit seinen Freunden. Und auch Niederländisch, Spanisch oder Chinesisch kann man an der Uni (nebenbei) lernen, den das TCP Language Centre bietet an der Uni Kurse extra für Studenten an. Meine Erfahrungen mit den ersten beiden Niederländischkursen (A1/A2) könnt ihr übrigens hier nachlesen.

6. Feiertage

Ob Kingsday (Koningsdag/Königstag, der wohl größte Feiertag hier), Befreiungstag oder auch Prinsjesdag. Statt dem Tag der deutschen Einheit oder dem Tag der Arbeit gibt es hier andere Feiertage, an denen richtig was los ist. Besonders der Königstag war sehr besonders für mich. Überall hingen Niederlande-Flaggen und viele waren orange (die Nationalfarbe) angezogen. Sowohl am Königstag als auch am Befreiungstag finden viele Festivals und Paraden statt,so etwas kennt man aus Deutschland garnicht.

7. Städtetrips

Enschede hat den idealen Ausgangspunkt für Städtetrips. Durch 7 Euro Zugtickets kann man auch viele, viele andere wunderschöne Städte in Holland entdecken, denn länger als 1-2 Stunden dauert die Fahrt nur selten. Empfehlen kann ich Amsterdam und Utrecht aber auch kleinere Städte wie Haarlem oder Amersfoort sind super schön!

8. Cultural/Study/Student Associations und Vereine

Da an der UT viele Kulturen aufeinandertreffen, gibt es auch viele Cultural Associations, das sind Vereinigungen der jeweiligen Länder/Regionen (z.B. La VOZ, die südamerikanische Vereinigung) oder ESN. Neben Partys und Veranstaltungen bieten diese Vereinigungen auch manchmal günstige Kurztrips in Europa an.

Außerdem kann man Studienvereinigungen (Study Associations) oder Studentenvereinigungen (Student Associations) beitreten oder sich dort engagieren. Study Associations (z.B. Stress für IBA/TBK) sind auf den eigenen Studiengang fokussiert, es gibt viele Materialien, z.B. Zusammenfassungen oder Buchbestellungen, aber auch Events und Ausflüge. In den Study Associations sind relativ viele Studenten (inklusive mir) angemeldet.


Studentenvereinigungen (beispielsweise Taste, AIGEE oder Audentis) sind Studiengangübergreifend. Hier gibt es sehr viele solcher Vereinigungen, jedoch sind diese meistens nur bei Holländern so beliebt. Für viele Deutsche sind die Studentenvereinigungen ein bisschen “suspekt”, was wahrscheinlich daran liegt, das Studentenvereinigungen in Deutschland auch einen ziemlich schlechten Ruf haben…

Was auch nicht fehlen darf erwähnt zu werden: Viele viele kleinere Vereine oder Start-Up Unternehmen, die von Studenten gegründet wurden und in denen sich viele Studenten engagieren. Sei es technische (z.B. Solarautos) als auch andere studentische Firmen.

9. Events

Passend dazu gibt es auch viele Events, die meiner Meinung nach super interessant sind. Als Beispiel das “Funding Nemo” Event, bei denen diese Start-Ups der Studenten sich Investoren vorstellen und der beste Pitch dann eine finanzielle Förderung erhält!

Ansonsten gibt es auch noch relative viele Guest Lectures (Gastvorlesungen) von Mitarbeitern bei Shell oder die Bedrijvendagen, bei denen Unternehmen wie Unilever, Bosch oder Siemens sich mit Workshops und Co. den Studenten vorstellen. Das ist auch ein Punkt, der mir besonders gut gefällt, gerade im Bereich Wirtschaft. Egal was du machen möchtest, ob eigenes Unternehmen gründen oder bei einem internationalen Unternehmen arbeiten, hier wird einem der Weg “geebnet”, was vieles einfacher macht. Im Januar waren wir im Rahmen des Studiums zum Benelux-Finale des “Fresh Connection” Simulationsspiels in Arnhem eingeladen, wo wir an einem Wettbewerb über das Thema Lieferkette teilgenommen haben - das war echt toll!

10. Shoppen

Nicht zuletzt (gerade für die Mädels ;)), gibt es hier auch viele Geschäfte wie H&M, Douglas, Superdry, Mango, ZARA und viel mehr. Wenn man durch Uni-Stress nicht dazu kommt unter der Woche in die Stadt zu fahren, kann man das mindestens 2 Mal im Monat auch sonntags tun, denn dann ist verkaufsoffener Sonntag. Aber Achtung: vermutlich sind dann mehr Deutsche als Holländer unterwegs! :D