Studenterfahrung

Bram ter Huurne, zweites Jahr

Hallo, ich bin Bram und ich bin im zweiten Studienjahr des Studienganges Technische Physik. Ich komme aus Haaksbergen, einem Dorf, das eine halbe Stunde von Enschede entfernt liegt.

Wie hast Du die Wahl DeN StudienGANG TECHNISCHE PHYSIK getroffen?

Den Studiengang Technische Physik habe ich nach meinen Interessen ausgewählt. Ich habe mich schon immer für Technik und physikalische Probleme interessiert und gerne knifflige Aufgaben gelöst. In der Schule fand ich Fächer wie Physik, Mathe und Informatik spannend, aber ich fand es häufig schade, dass wir den Stoff so oberflächlich behandelt haben. Dass ich etwas mit Physik machen würde, war mir also schon relativ früh klar. Ich habe mehrere Tage der offenen Tür besucht und mich schließlich für Technische Physik entschieden, weil mich der Lehrplan sehr angesprochen hat und mir der Schnuppertag ebenfalls gut gefallen hat: Ich fühlte mich sofort heimisch. Außerdem bin ich begeistert davon, wie viele Praxisveranstaltungen die Technische Physik bietet. Die Theorie in der Praxis anzuwenden und zu sehen, dass es exakt so funktioniert wie gedacht: Das ist jedes Mal ein unschlagbares Gefühl.

Warum hast Du Dich DAZU ENTSCHIEDEN, IN ENSCHEDE PHYSIK ZU STUDIEREN?

Für die University of Twente habe ich mich entschieden, weil hier so eine ungezwungene, ruhige Atmosphäre herrscht: der schöne grüne Campus mit seinen Sportplätzen, dem Supermarkt und lauter kleinen Parks... Auch wegen des persönlichen Umgangs mit den Dozenten. Ich habe an mehreren Universitäten, unter anderem an der Uni Groningen und an der TU Delft, Tage der offenen Tür besucht und sogar Schnuppertage absolviert, aber ich fand die Atmosphäre nirgendwo so angenehm wie hier.

Wie gefällt Dir das physikstudium an der University of Twente?

Ich finde das Physikstudium total interessant und es gefällt mir hier sehr. In der Technischen Physik geht es um eine sehr breite Palette von Themen, wodurch man mit vielen Fachbereichen der Uni in Berührung kommt. Das Studium wird für mich momentan immer anspruchsvoller, das kannte ich aus der Schule gar nicht. Aber alles kommt schrittweise an die Reihe, es wird also nicht erwartet, dass man von Anfang an alles kann.

Wie sieht Deine Woche aus?

Ich verbringe jede Woche viele Stunden an der Uni, in Vorlesungen und Seminaren sowie mit Projekt- und Praxisnachmittagen. Darüber hinaus treibe ich mehrmals in der Woche Sport. Ich mache Fitnesstraining und rudere in einem studentischen Ruderverein, und ich möchte noch einen weiteren Sport anfangen. Ein Abend zum Chillen oder zum Ausgehen mit Freunden darf natürlich auch nicht fehlen.

Wie ist das Studentenleben in Enschede?

Enschede ist eine echte Studentenstadt mit vielen Cafés und Kneipen, Studentenverbindungen und Vereinen. Wenn man will, kann man es ganz schön bunt treiben, zum Beispiel, indem man gleichzeitig einer Studentenverbindung und einem Sportverein betritt. Ich selbst habe mich nur für einen Sportverein entscheiden, weil ich eher der Vereinstyp bin und eine Studentenverbindung für meinen Geschmack zu viele Abendveranstaltungen hat, bei denen man anwesend sein muss. Man kann so oft abends andere tolle Dinge unternehmen … Außerdem organisiert der Studienverein ebenfalls interessante Aktivitäten. Die Sportvereine sind in der University of Twente sehr aktiv, man könnte sie fast als eigene Studentenverbindungen betrachten, nur dass es hier keine Pflichtabende gibt. Ich wohne derzeit in einem Studentenzimmer in der Stadt, aber ich plane, auf den Campus umzuziehen – vor allem deshalb, weil alle Sportvereine sich auf dem Campus befinden.

Chat offline (info)