Maschinenbau

Touch von Yke

My touch

Using mechanics to create new machines

“Verbindet man technisches Wissen und Kreativität mit der Praxis, kommt man auf geniale Lösungen.”

Ob Fernseher, Eisenbahn, Schweißgerät oder komplexe Konstruktion - ich frage mich bei fast allem, wie es funktioniert, warum das so ist und ob man es besser machen kann. Technik ist nun einmal meine Leidenschaft! Bei diesem Studium kann ich mich voll und ganz ausleben. Es ist breit gefächert und praxisnah. Natürlich braucht man gediegene theoretische Kenntnisse, beispielsweise in Bezug auf Konstruktionslehre, Dynamik, Strömungslehre und Mathematik. Bei den Projekten ist man aber ganz praktisch und erfinderisch tätig. Häufig geht es darum, ein neues Produkt oder Gerät zu entwickeln, das anderen die Arbeit erleichtert. Beispielsweise habe ich im ersten Studienjahr den Prototyp einer Volleyballmaschine entwickelt, mit der man ohne Gegenspieler trainieren kann. Für ein Projekt zum Thema Thermodynamik und Umweltbelastung haben wir für die lokalen Behörden auf Aruba ein Solarkraftwerk entworfen, das nachhaltigen Strom erzeugt und gleichzeitig als Wasserentsalzungsanlage dienen kann. Das war eine große Herausforderung, hat aber viel Spaß gemacht. Man ist stolz auf seine eigene Erfindung, gleichzeitig ist es aber auch sehr lehrreich zu sehen, was sich andere Projektgruppen ausgedacht haben. Verbindet man technisches Wissen und Kreativität mit der Praxis, kommt man auf geniale Lösungen.

Chat offline (info)