Nach dem Bachelor

Der Arbeitsmarkt
Für Industriedesigner

Gefragt: Sachkundige Industriedesigner Mit Breiter Grundlage

Untersuchungen zeigen, dass die Wirtschaft Industriedesigner, die intelligente Produkte entwerfen können und dabei den gesamten Entwurfsprozess im Blick haben, gut gebrauchen kann. Diese Funktion eines „zentralen Koordinators“ wird immer wichtiger. Technische Entwicklungen vollziehen sich in rasantem Tempo und die Lebenszeit unserer Gebrauchsgegenstände reduziert sich zunehmend. Die Nachfrage nach Ingenieuren, die fähig sind, über die Grenzen ihres eigenen Fachgebietes hinaus zu denken – und zu arbeiten – wird daher in den kommenden Jahren konstant stark steigen. Ein Industriedesignstudium an der University of Twente bereitet die Studenten genau darauf vor. Absolventen betreten den Arbeitsmarkt als geschäftstüchtige Designer. Als Menschen, die die Zukunft im buchstäblichen und im übertragenen Sinne gestalten. Sie sind in allen Facetten des Produktentwicklungsprozesses zu Hause, können die Zukunft vorwegnehmen und über „den eigenen Tellerrand“ schauen.

Branchen

Als unternehmerischer Designer/kreativer Ingenieur kann man in vielen Branchen tätig werden, zum Beispiel:

  • in Unternehmen, die Konsumgüter produzieren
  • in der Investitionsgüterindustrie
  • in Designagenturen
  • in Beratungsfirmen
  • im öffentlicher Sektor
  • als selbstständiger Unternehmer

Aufgaben

Auch die Aufgaben, die einem Industriedesigner offenstehen, sind sehr vielfältig:

  • Produktdesigner oder -entwickler
  • Technischer Designer
  • Berater
  • Projektleiter
  • Prozessüberwacher
  • Forscher

Entwerfen, Organisieren Oder Forschen: Wohin Geht Der Weg Als Industriedesigner?

Unser Bachelorstudium Industriedesign ist bewusst so angelegt, dass man während des Studiums erkennt, ob die eigenen Stärken eher im Entwurf, in der Organisation oder in der Erforschung von Produktlösungen liegen.

Entwerfen

Wer seine Stärken im Bereich Entwerfen einsetzt, entwickelt durch die faktische Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse systematisch neue Lösungen für konkrete Probleme. Zum Beispiel durch den Einsatz einer neuen Materialart, eines neuen Designs oder einer besseren Produktionsmethode.

Organisieren

Beim Schwerpunkt Organisation geht es vor allem darum, Wissen und Fachleute aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen zusammenzubringen. Durch die breit gefächerte Wissensgrundlage, die man im Studium erwirbt, eignet man sich sehr gut als Koordinator und kann in komplexen gesellschaftlichen Kontexten bzw. Produktionsumgebungen zu neuen Lösungen beitragen.

Forschen

In der Forschung stehen Wissen und wissenschaftlicher Fortschritt im Vordergrund. Ein Forscher prüft die vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse und entwickelt sie weiter. Er/sie arbeitet systematisch daran, Neues zu entdecken, das zum Nutzen der Gesellschaft oder der Industrie eingesetzt werden kann.

Chat offline (info)