ALUMNI-STATEMENTS

Suzan Cornelissen

Ich bin verantwortlich für das Programm Fair Politics EU, das sich zum Ziel gesetzt hat, politische Entscheidungsträger über EU-Richtlinien zu informieren, die mit den EU-Grundsätzen für Entwicklungszusammenarbeit unvereinbar sind. Weitere Informationen auf www.fairpolitics.eu.

MEINE ENTSCHEIDUNG FÜR DAS MASTER-PROGRAMM

Der multidisziplinäre Ansatz des Master-Programms an der University of Twente hat mich sehr angesprochen – insbesondere der Fokus auf die sozialen, wirtschaftlichen, rechtlichen und internationalen Beziehungsaspekte innerhalb der EU. Die Gelegenheit einen Teil meines Studienprogramms in Münster abzuschließen und damit einen Doppel-Master zu machen, hat meine Entscheidung ebenfalls beeinflusst. Während meines Studiums an der Universität Twente belegte ich zusätzliche Seminare zur Entwicklungskooperation als Basis für einen Minor in nachhaltiger Entwicklung. Ich war studentische Hilfskraft am Centre of European Studies und nahm an EuroSIM teil, einem EU-Simulationsprojekt, das in Buffalo, New York, stattfand.

NACH DEM MASTER-PROGRAMM

Nach einem Jahr zog ich nach Münster, um dort mein zweites Semester zu absolvieren. Hier konnte ich mein Deutsch verbessern, da ich mit zwei deutschen Studenten zusammengewohnt habe. Als es Zeit wurde, mich an meine Abschlussarbeit zu machen und mein Studium zu beenden, ging ich für ein Praxissemester nach Brüssel an die Max van der Stoel Foundation, wo ich noch heute arbeite. Die Max van der Stoel Foundation ist an die niederländische Partei der Arbeit (PvdA) gekoppelt und arbeitet in den Bereichen Demokratie, Entwicklung und Dialog (siehe auch www.foundationmaxvanderstoel.nl). Als Policy Officer in unserem Brüsseler Büro leite ich das Fair Politics Advocacy Programm. Das bedeutet, dass wir versuchen, die entwicklungspolitische Stimmigkeit zu verbessern, indem wir politische Entscheider der EU über den Einfluss von politischen Entscheidungen der EU auf Entwicklungsländer informieren. Das tun wir, indem wir Studien zu Auswirkungen in Entwicklungsländern durchführen, Experten-Treffen im EU-Parlament organisieren und politische Entwicklungen innerhalb von europäischen Institutionen genauestens erfassen.

Mein Masterabschluss der University of Twente in European Studies hat mich mit einer soliden theoretischen Basis und einem tiefen Einblick in die EU und das Geflecht internationaler Beziehungen ausgestattet. Bis heute kann ich gut darauf aufbauen.

Chat offline (info)