Erfahrungen

ehemaliger Student

Die analytische Basis der Ausbildung macht dich zu einem guten IngenieurWilliam van Drent, Anlagentechniker bei ASML

William van Drent ist Anlagentechniker bei ASML, einem Hersteller von Mikrochipmaschinen. Er ist der technische Verantwortliche für die Genauigkeit der Maschinen, die Chips mit extremer Präzision herstellen. „An der University of Twente habe ich das Basiswissen für die Bereiche Elektronik, Optik, Elektromagnetismus, Informations- und Kommunikationstechnologie, Sensoren, Programmierung, Mathematik und Mechanik erworben. Dieses Wissen kann ich heute bei ASML in vielen Kooperationsprojekten, bei denen verschiedene Disziplinen zusammenkommen, anwenden. Was ich an der University of Twente gelernt habe, wende ich täglich bei der Arbeit an, viel öfter als ich es erwartet hätte.

Ich habe mich schon immer für alles interessiert, was einen Stecker hat. Ich bin in Friesland aufgewachsen und wollte unbedingt an einer technischen Universität studieren. Da gab es in den Niederlanden eigentlich nur drei Optionen. Die University of Twente mit ihrem Campus war für mich die logische Wahl, weil ich hier sofort ein Zimmer auf dem Campus fand. Alles befindet sich an einem Ort, Studienräume, Sporthallen und Musikeinrichtungen. Das fand ich überaus praktisch und deshalb entschied ich mich für die University of Twente.

Die besondere Herausforderung der Elektrotechnik ist meiner Meinung nach, dass sich alles ständig verändert. Dinge sind in Bewegung und werden immer weiter verbessert. Bei ASML erweitern wir fortwährend die Grenzen des Machbaren. Ohne Elektrotechnik gäbe es keine Autos, Flugzeuge, Mobiltelefone, Tablets, Computer oder Fernseher. Ich denke, dass die analytische Basis der Ausbildung eine Grundvoraussetzung dafür schafft, ein fähiger Ingenieur zu werden, egal auf welchem Gebiet man nach dem Studium Electrical Engineering arbeitet, denn alles ist möglich.“

Chat offline (info)