Studienprogramm

Das erste Jahr des Studiengangs
Advanced Technology

In den vier Modulen des ersten Studienjahres werden die Studenten mit den verschiedenen Disziplinen der Natur- und Ingenieurwissenschaften vertraut gemacht. Zudem erwerben sie die notwendigen mathematischen Kenntnisse, um die verschiedensten Probleme in diesen Disziplinen lösen zu können. In den Projekten, die einen direkten Bezug zum jeweiligen Modulthema aufweisen, arbeiten sie zusammen mit ihren Kommilitonen an der Lösung komplexer Probleme. Da es uns besonders wichtig ist, dass unsere Studenten ihr Wissen in den unterschiedlichen Fächern vertiefen, wird ein Teil der Theorie durch problembasiertes Lernen vermittelt. Hierbei lernen die Studenten, indem sie an Fallstudien und Problemen arbeiten, was eine aktive Beteiligung jedes einzelnen Studenten erfordert.

Modul 1: Mechanics

Das erste Modul ist die erste Begegnung mit der Welt der Technik. Die Studenten lernen verschiedene Fächer, wie Statik und klassische Dynamik kennen, bei denen mathematische Kenntnisse und die Anwendung von Mathematik eine wichtige Rolle spielen. Mithilfe von Lumped-Element-Methoden lernen sie, die auffälligen Details dynamischer Systeme aus ihrer Umgebung in einfachen Modellen darzustellen. In dem zum Modul gehörigen Projekt werden diese Kenntnisse aus der Mechanik angewendet, um eine Aufgabe mithilfe der richtigen Modellbeschreibung zu lösen und diese durch ein Experiment zu verifizieren.

Modul 2: Thermodynamics

In diesem Modul des Studiengangs Advanced Technology lernen die Studenten zusammen mit Kommilitonen des Studienganges Technische Physik alles über Thermodynamik und thermodynamische Kreisprozesse wie Motoren, Kühlschränke oder Wärmepumpen. Im Labor beschäftigen sie sich mit verschiedenen Methoden des Wärmetransports. Zudem lernen sie die mathematischen Grundlagen, um thermodynamische Prozesse und Probleme berechnen zu können. Während des Projektes müssen Studenten ein thermodynamisches System, sowie zum Beispiel ein Kühlsystem oder ein Energisspeicherungssystems, entwerfen, bauen und testen.

Modul 3: Fundamentals of materials

Um Materialeigenschaften vorhersagen zu können, muss man ihre Atome und Atomstrukturen kennen. Deshalb ist das zentrale Thema dieses Moduls das Verhältnis zwischen den Eigenschaften bestimmter Materialien und ihren Strukturen auf der atomaren Ebene, beispielsweise das Verhältnis zwischen Transparenz und der Anordnung der Atome. In diesem Modul, das gemeinsam mit Studenten der Technischen Chemie durchgeführt wird, lernen die Studenten die Quantenmechanik kennen und beschäftigen sich auf molekularer Ebene – insbesondere – mit organischen Materialien und Polymeren. Im Projekt dieses Moduls führen sie eine Literaturanalyse zur Rolle verschiedener Materialien in neuen Energieanwendungen durch. Anschließend formulieren sie eine Empfehlung dazu, welche Materialien für ihre Anwendung verwendet werden sollten. Auch der Einfluss technologischer Entwicklungen auf die Gesellschaft wird in diesem Modul thematisiert.

Modul 4: Dynamische Systeme

Im Projekt dieses Moduls entwickeln die Studenten einen Beschleunigungsmesser. Für diese (mathematische) Analyse müssen sie ihr theoretisches Wissen aus dem Fach „Fortgeschrittene Ingenieurwissenschaften“ anwenden. In der Praxisübung „Instrumentierung“ machen sich die Studenten mit analoger Elektronik und Signalverarbeitung vertraut. Das hierbei erworbene Wissen ist ebenfalls wichtig für die Durchführung des Projekts, weil es für die elektronische Auslesung der Messergebnisse gebraucht wird.

Das zweite jahr im Studiengang Advanced Technology

Im zweiten Studienjahr erweitern und vertiefen die Studenten des Studiengangs Advanced Technology ihr Wissen und ihre Fertigkeiten. Wie im ersten Studienjahr wird auch hier das theoretische Wissen in zum Modulthema passenden Projekten praktisch angewendet.

Chat offline (info)