Aktuell (auf Deutsch)

Gesamter ökologischer Fussabdruck in einzigartiger Weise dargestellt Arjen Hoekstra publiziert „Humanity’s unsustainable environmental footprint“ in Science

Um den ökologischen Fußabdruck der Menschheit auf ein nachhaltiges Niveau zu verkleinern, sind fundamentale Veränderungen in der Weltwirtschaft nötig. Zu diesem Ergebnis kommt Arjen Hoekstra, Professor für Wassermanagement an der University of Twente. Seine Forschungsergebnisse publizierte er unter dem Titel Humanity’s unsustainable environmental footprint in Science, einer der renommiertesten Fachzeitschriften der Welt.  

Hoekstra, vor allem bekannt für den von ihm entwickelten Wasserfußabdruck, veröffentlichte die Forschungsergebnisse gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas Wiedmann, der an der University of New South Wales in Australien tätig ist. In Science beschreiben die beiden Autoren, wie verwoben internationale Wirtschaft, Politik, Konsum und Arbeitsleben in ihren weltweiten Auswirkungen auf Land, Wasser, Ressourcenverbrauch und Klima sind.

Zu wenig Verantwortung

„Unsere Forschung befasst sich vor allem mit dem Verstehen der Zusammenhänge zwischen verschiedenen Arten ökologischer Fußabdrücke und der Rolle, die Unternehmen, Konsumenten und Politik beim Zustandekommen unseres gesamten ökologischen Fußabdrucks spielen“, erzählt Hoekstra. „Dass wir als Gemeinschaft nicht nachhaltig genug leben, ist bekannt. Aber die Zusammenhänge wurden bislang noch nicht auf diese Weise dargestellt. Die verschiedenen Akteure haben unterschiedliche Interessen und übernehmen zu wenig Verantwortung. Der Verbraucher fühlt sich nicht für das verantwortlich, was der Produzent tut, und die Politik konzentriert sich zu sehr auf Wirtschaftswachstum, Export und günstige Importe. Wer fühlt sich beispielsweise verantwortlich für das Elend, das entsteht, wenn durch unsere günstigen Importe die Brunnen in China versiegen? Wenn Sie ein gestohlenes Fahrrad kaufen, machen Sie sich strafbar und sind mitverantwortlich. Aber ist der Konsum von nicht nachhaltig hergestellten Produkten nicht ebenso unverantwortlich? Rethinking the global supply chain, darum geht es.“

Hoekstra und Wiedmann erstellen einen wissenschaftlichen, einzigartigen Überblick über den gesamten ökologischen Fußabdruck der Menschheit, wissen aber auch, dass es keine einfache Lösung für das Problem gibt. „Natürlich sind fundamentale und internationale Veränderungen in der Weltwirtschaft nötig. Aber das Verstehen der Rollen, die die verschiedenen Akteure spielen und der enormen Komplexität unseres gesamten Fußabdrucks ist der erste Schritt. Jeder muss mehr Verantwortung übernehmen und übertragen bekommen, nur dann kann unsere Gesellschaft nachhaltiger werden“, meint Hoekstra.

Über Arjen Hoekstra

Arjen Hoekstra (1967), Professor für Wassermanagement, ist am Forschungsinstitut IGS und an der CTW Fakultät (Engineering Technology) der University of Twente tätig. Internationales Ansehen erwarb er sich vor allem durch die Entwicklung  seines inzwischen weltweit verwendeten Standards zur Messung des Wasserverbrauchs pro Endprodukt: dem Wasserfußabdruck.

Wie viel Wasser wird für die Herstellung eines Produkts in der gesamten Produktionskette verbraucht oder verunreinigt? Für die Produktion eines Baumwollhemdes werden beispielsweise etwa 2.700 Liter Wasser verbraucht. Das Thema Wasserverbrauch muss also stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken. Hoekstra gründete das Water Footprint Network, dem sich inzwischen zweihundert Unternehmen angeschlossen haben, die nachhaltiger mit dem Rohstoff Wasser umgehen wollen.