INTRANET

Interessante Neuigkeiten von den Projektpartnern

Interessante Neuigkeiten von den Projektpartnern

In dieser Rubrik halten wir sie über Neuigkeiten aus den Partnerprojekten auf dem Laufenden

In dieser ersten Ausgabe des CETLFunk Newsletters möchten wir Ihnen die deutschen Partnerprojekte vorstellen.

Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung

Bildungsgerechtigkeit im Fokus

Das Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung an der Universität Duisburg-Essen bietet über 100 Serviceleistungen in den Bereichen Qualitätssicherung, Studium, Lehre und Wissenschaftskarriere für Studierende, Lehrende, Promovierende, Fakultäten, wissenschaftliche Zentren, Verwaltung, Rektorat und weitere Hochschulakteur/inn/en. Es bietet Serviceangebote, mit denen die Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre gefördert werden, unterstützt die Weiterentwicklung von Lehrstrukturen, identifiziert Entwicklungspotenziale in Forschung, Lehre und (Studien-)organisation und setzt sie in konkrete Maßnahmen um. Ein besonderer Fokus seiner Arbeit liegt auf der Schaffung von Strukturen für nicht-traditionelle Studierende, der Unterstützung der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit einem vielfältigen Weiterbildungs- und Beratungsangebot für das Lehren und Lernen an der UDE. Die Förerung der Diversity-Sensibilität in der Hochschule spielt ebenso eine wichtige Rolle. Mehr lesen…

Bildungsgerechtigkeit im Fokus

Mit seiner QdL-Maßnahme Bildungsgerechtigkeit im Fokus richtet sich das ZfH besonders auf die speziellen Bedürfnisse der heterogenen und diversen Studierendenschaft der UDE aus. Diese unterscheidet sich - auch aufgrund der speziellen regionalen Verankerung der UDE - von Studierendenschaften anderer Hochschuleinrichtungen. Der industrieller Strukturwandel und die lange Zuwanderungsgeschichte, die das Ruhrgebiet prägen, sind dabei von besonderer Bedeutung. Über die Hälfte der Studierenden sind BildungsaufsteigerInnen, das bedeutet, dass ihre Eltern kein Hochschulstudium absolviert haben. Fast ein Viertel der Studierenden hat außerdem einen Migrationshintergrund. Für die UDE ergibt sich hieraus ein ungewöhnlicher bildungs-, und sozialpolitischer Auftrag. Das stellt die UDE vor die Herausforderung, Verantwortung zu übernehmen – und zwar nicht nur für die Forschung, sondern auch für die Studierenden. Mehr lesen…

Im Projekt „Bildungsgerechtigkeit im Fokus“ werden in den drei Maßnahmenbündeln „Beratung & Betreuung“, „Potentialerkennung & -förderung“ und „Qualitätssicherung & strukturelle Instrumente“ Maßnahmen entwickelt, mit denen diesen Herausforderungen begegnet werden kann.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Maßnahmen in den Teilprojekten finden Sie hier:

„Beratung & Betreuung“

·

Mentoring-System

·

Tutorienprogramm

·

Blended-Learning

·

Identitäts- und Rollenfindung

„Potentialerkennung & -förderung“

·

MINT

·

Schreib- und Sprachkompetenz

·

Fremdsprachen

„Qualitätssicherung & strukturelle Instrumente“

·

Selfassessment

·

Studienverläufe

·

Benchmarking

Kontaktpersonen:

Dr. Christian Ganseuer, Geschäftsführer Zentrum für Hochschul- und Qualitätsentwicklung

Patrick Hintze, Projektkoordinator Bildungsgerechtigkeit im Fokus

Qualitätsinitiative Lehre und Studium wissen.lehren.lernen

Die Universität Münster verfolgt das übergreifende Ziel, die Bedeutung exzellenter Lehre für das Profil der WWU weiter zu stärken und so den Stellenwert der Lehre auf allen Ebenen zu steigern. Qualität im Bereich Lehre und Studium wird dabei mehrdimensional verstanden und mit Bezug auf alle in der Lehre involvierten Akteursgruppen entwickelt. Die WWU sieht sich der Einheit von Forschung und Lehre verpflichtet: Nur forschungsbasierte Lehre und forschungsgeleitetes Lernen vermitteln wissenschaftlich fundierte Urteilsfähigkeit und explizit darauf gegründete Handlungs- und Problemlösungskompetenz. Mehr lesen …

Im Rahmen des Qualitätspakts Lehre werden an der Universität Münster Maßnahmen in den drei Förderlinien „Verbesserung der Personalaustattung“, „Qualifizierung bzw. Weiterqualifizierung des Personals“ und „Optimierung der Studienbedingungen“ durchgeführt, die vom Prorektorat für Lehre und studentische Angelegenheiten koordiniert werden.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Förderlinien finden Sie hier:

Maßnahmen zur Verbesserung der Personalausstattung - (Förderlinie 1)

Maßnahmen zur Qualifizierung bzw. Weiterqualifizierung des Personals - (Förderlinie 2)

Maßnahmen zur weiteren Optimierung der Studienbedingungen - (Förderlinie 3)

Kontaktpersonen:

Dr. Marianne Ravenstein, Prorektorin für Lehre und studentische Angelegenheiten

Dr. Britta Meersmann, Persönliche Referentin der Prorektorin für Lehre und studentische Angelegenheiten

RWTH 2020 Exzellente Lehre

Die RWTH Aachen wird im Rahmen des Qualitätspakts Lehre von zwei Maßnahmen gefördert, zum einen ist dies die hochschulweite Maßnahme „RWTH 2020 Exzellente Lehre“ sowie die Verbundmaßnahme mit der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund. Mehr lesen …

Die Maßnahme „RWTH 2020 exzellente Lehre“ hat die Verbesserung der grundständigen Lehre zum Ziel. Sie ist ein strategisch breit angelegtes Vorhaben, in dessen Fokus die Bedürfnisse der Studierenden stehen. Dazu werden Maßnahmen in den Kernbereichen „Studierende“, „Lehrende“, „Lehr- und Lernkonzepte“ und „Struktur und Organisation“ durchgeführt.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Kernbereichen finden Sie hier:

·

Studierende

·

Lehrende

·

Lehr- und Lernkonzepte

·

Struktur und Organisation

Kontaktpersonen:

Dipl.-Kff. Claudia Roemisch, Abteilungsleitung Lehre, Dezernat Planung, Entwicklung und Controlling

Dip.-Ing. Stephan Losse, Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Qualitätsmanagement im WZL