INTRANET

Das Projekt

Verschiedenste Entwicklungen – wie der Qualitätspakt Lehre – haben in der jüngeren Vergangenheit dazu geführt, dass die Lehre zunehmend in den Fokus des Hochschulmanagements geraten ist. Von ihm wurden Kontroll- und Steuerungsinstrumente implementiert, die zu einer vergrößerten Steuerbarkeit des Lehrprozesses und einer Erhöhung der Lehrqualität beitragen sollen. Die „Centres for Excellence in Teaching and Learning", d.h. organisatorische Einheiten an den Hochschulen, die verschiedene Aspekte der Lehre bearbeiten, spielen dabei eine wichtige Rolle. Mit dem Forschungsprojekt sollen die Wirkungen dieser Zentren auf das Verständnis von Qualität in der Hochschullehre und die Steuerungsmöglichkeiten des Hochschulmanagements in der Lehre, in europäisch vergleichender Perspektive, untersucht werden.

Für die Untersuchung werden Fallstudien an acht Hochschulen in Deutschland, Norwegen, dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden durchgeführt. Dabei werden Hochschulen einbezogen, an denen ein „Center for Excellence in Teaching and Learning" bzw. vergleichbare Maßnahmen eingerichtet wurden. Aus Deutschland nehmen die im Qualitätspakt Lehre geförderten Projekte der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Universität Duisburg-Essen an dem Projekt teil. Für den europäischen Vergleich werden jeweils zwei Universitäten aus den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich sowie eine Universität aus Norwegen ausgewählt.

Die Beantwortung der Forschungsfragen wird mit Hilfe eines organisationssoziologischen Ansatzes vorgenommen, der an die Arbeiten zur organisationalen Transformation der Universität anschließt. Daneben werden professionssoziologische Ansätze und Studien zum Qualitätsbegriff in der Hochschullehre herangezogen.

Weiterhin wird das Projekt die Vernetzung der deutschen und internationalen Partnerprojekte durch Treffen, Workshops und regelmäßige Information mittels sozialer Medien unterstützen